Infrastruktur

Die Notwendigkeit öffentliche dauerhafte und benutzerfreundliche Einrichtungen zu bauen, deren Existenz für die richtige Funktionsweise der Gesellschaft und der Wirtschaft notwendig ist, erfordert die Verwendung adäquater Baustoffe. Für die Konstruktion von Elementen städtischer Infrastruktur bedarf es besonders haltbarer und langlebiger Baustoffe, die gut aussehen und lange Jahre erhalten bleiben. Dank seiner enormen Vorteile und positiven Bewertungen, ist der mit Glasfaser GRC (GFRC) bewehrter Beton ein in diesen Fällen bewährter Baustoff. Seine Resistenz und gleichzeitig Leichtigkeit und Schnelligkeit in der Bedienung und Montage trägt dazu bei, dass er gern und oft bei Arbeiten an den Elementen der sowohl städtischen als auch industriellen Infrastruktur verwendet wird. Zudem führt der Transport eines so leichten Baustoffes dazu, dass er bei vielen Konstruktionen und Projekten verwendet wird. Die Ergebnisse einer solchen Anwendung dieses Baustoffes können wir beobachten u.a. bei: Überführungen, Stützmauern, Tunnels, Meliorations- und Entwässerungsanlagen, Straßen- und Schienenlärmschutzwänden, Kanälen und Rinnen zur Abschirmung elektrischer Kabel und Rohre, sowie bei kommunalen Kanalisationsanlagen.

Alles ausblenden

Straßen- und Schienenlärmschutzwände

Kanäle und Abschirmungsbetten für elektrische Leitungen

Verkleidungen auf Brücken, Überführungen und Tunnels.

Verlorene Schalungen (feste Schalungen).

Meliorations- und Entwässerungsanlagen.

Kommunale Kanalisation – Modernisierung alter Kanäle – ohne Ausschachtungen.

Eisenbahn- und Straßeninfrastruktur – durchbrochene Platten