Straßen- und Schienenlärmschutzwände

Der GRC (GFRC) – Fassadenbeton hat viele Anwendungen sowohl in der städtischen als auch in der industriellen Infrastruktur. Er wird häufig verwendet als Verkleidung von Brücken, Überführungen, Stützwänden, Böschungen, usw.; sowie von akustischen Schallschutzwänden an Eisenbahnschienen und Straßen mit regem Verkehr. Dank seinen ästhetischen Eigenschaften und seiner glatten Oberfläche bewährt er sich ausgezeichnet in der Funktion einer schalldichten Barriere. Die durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass die Verwendung einer 9,3 mm starken GRC (GFRC) – Platte an der Wand eines akustischen Korridors den Lärm des Straßenverkehrs um 31,2 dB dämpft und mindert. In Anbetracht der Tatsache, dass der Straßenlärm in der Regel eine Frequenz von 100 – 3200 Hz aufweist, sind diese Ergebnisse als mindestens sehr zufriedenstellend zu betrachten. Der GRC – Beton ist als Baustoff sehr haltbar und resistent, und seine Formbarkeit und Leichtigkeit beim Modellieren der Formen tragen dazu bei, dass er zu attraktivem Element der grauen Zone um Kommunikationswege herum werden kann. Die von professionellen Projektanten entworfene Schallschutzwand oder eine Brücke können sehr leicht zu einem komfortablen Fragment der städtischen Agglomeration werden, das nett anzusehen und benutzerfreundlich sein wird.

2b1 Straßen  und Schienenlärmschutzwände2b1 2 Straßen  und Schienenlärmschutzwände

2b1 3 150x150 Straßen  und Schienenlärmschutzwände2b1 4 150x150 Straßen  und Schienenlärmschutzwände2b1 5 150x150 Straßen  und Schienenlärmschutzwände2b1 6 150x150 Straßen  und Schienenlärmschutzwände2b1 22 3 150x150 Straßen  und Schienenlärmschutzwände