25-01-2016
GRC Beton


Was sind GMC (GFRC) und TRC?

GMC (GFRC) und TRC sind zwei Bezeichnungen für Verbundstoffe mit Glasfaser-Verstärkung.
Bei GMC (GFC), also „glass fibre modified concrete”– wie der Name schon sagt – handelt sich um Mörtel mit Glasfaser-Verstärkung. Die Differenzen zwischen GMC (GFRC) und TRC können relativ groß sein und das trotz des Umstandes, dass beide Produkte zu der gleichen Familie gehören. Der wichtigste Unterschied betrifft die Glasfaser selbst. Bei TRC machen die Glasfaser von 2% bis 5% des Gesamtgewichtes aller Bestandteile im Trockenzustand aus. Im GMC (GFRC) sind es deutlich weniger Fasern – von 0,1% bis zu 1% des Gesamtgewichtes aller Bestandteile im Trockenzustand. Somit wird GMC (GFRC) nicht als typischer Beton eingesetzt, sondern diese Bezeichnung bezieht sich auf Putz, Leime, Estriche oder Fugen, die zusätzlich eine geringe Glasfasermenge enthalten.
Wiederum handelt sich bei TRC also „textile reinforced concrete” um Beton, im dem die Bewehrung in Form von Netzen und Matten aus Glasfasern hergestellt wird. Sie ersetzen leichte Bewehungsmatten aus Stahl. Manchmal kommen in die Bewehrung auch weitere zerstreute Fasern. TRC ist eine ausgezeichnete Alternativlösung überall dort, wo die Betonschicht für den Einsatz eines Stahlnetzes zu dünn ist. Die Korrosion von Stahl läuft viel schneller als Korrosion von Glasfasern ab. Aus diesem Grund werden von Bauherren immer häufiger Metallnetze durch Kunststoff ersetzt, denn die Kunststoffeigenschaften bleiben auch in besonders dünnen Betondeckungen sehr gut.